Neuer Videogottesdienst aus unseren Häusern

Gisela Möller, Rolf Petry, Maximilian Lubba, Pfarrerin Irmela Bütner und die Band kreuzTon

Morgen, am Sonntag Judika gibt es wieder einen Videogottesdienst aus Bieber. Wir würden uns freuen, wenn Ihr mit dabei wärt. Ihr findet unseren Gottesdienst sobald er fertig ist hier auf diesem Blog und auf unserer Website www.evangelisch-in-bieber.de.

Hier schon einmal die Lieder aus dem blauen Gesangbuch zum Herunterladen:

Pflücktexte

Texte zum Mitnehmen am Zaun der Evangelischen Kirche in Bieber

Seit mehr als einer Woche hängen wir die Texte dieses Blogs auch an den Zaun zu unserem Kirchhof. Je länger die Aktion nun dauert, desto mehr Texte werden „abgepflückt“. Mittlerweile haben wir die Leine auch mit Hüllen für die Texte ausgestattet, sodass sie gegen das Wetter geschützt sind. Manchmal ist am Ende des Tages die ganze Leine leer. Ein schöner Weg, in Verbindung zu bleiben 🙂 Bleibt behütet!

Relevanzverschiebung

Buch von Hartmut Rosa auf meinem Schreibtisch

Der Jenaer Soziologe Hartmut Rosa spricht im Interview mit der Süddeutschen Zeitung darüber, was die Krise uns Gutes bringen kann, trotz allen Leids.

„Wenn wir Glück haben, kommt es zu einer Art Relevanzverschiebung. Wir werden nach der Krise sicher wieder beschleunigt leben. Aber die Welt um uns herum, die Welt, die uns sehr nahe ist, wird womöglich wieder wichtiger für uns geworden sein. So, dass wir in zwei Jahren dann sagen: Da gab es einmal ein paar Wochen, da lebte ich anders, da hatte ich ein anderes Verhältnis zu meiner Umgebung, zu dem Haus, in dem ich wohne, zu meinem eigenen Körper, zu den Menschen um mich herum. Als Erinnerung könnte das sehr wertvoll für uns sein.“

Hartmut Rosa

Das vollständige Interview findet Ihr hier.

Atemübung

Beten, zum Beispiel jeden Abend um 19.30 Uhr bei unserer Aktion „Licht der Hoffnung“

Verbindet Euer Gebet mit Eurem Atem, Ihr werdet erstaunt sein, wie beruhigend das ist. Folgende Übung könnt Ihr machen, bevor Ihr das Vaterunser betet oder in einem anderen ruhigen Moment. Nehmt Euch Zeit zum Atmen: Ich atme ein, ich atme aus. Sprecht dann die Sätze, die Ihr unten seht.

Ich atme ein,

ich atme aus.

„Gott, hilf mir zur Ruhe zu finden.“

Ich atme ein,

ich atme aus.

„Gott, schenke mir Zuversicht und Vertrauen.“

Ich atme ein,

ich atme aus.

„Gott, segne und behüte mich. Amen.“

Danke an Sabine Bäuerle und Natalie Ende vom Zentrum Verkündiung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Coronagebet

Screenshot. Heute gefunden auf coronagebet.de

Eine Möglichkeit in diesen Zeiten zusammen mit anderen zu beten ist coronagebet.de. Ein offenes Online-Gebet bis zum Ende der Coronakrise von evangelisch.de. Dort habe ich diesen Beitrag von Alina gefunden, der mich sehr angesprochen hat. Die Website zeigt immer an, wie viele Menschen gerade mit einem online sind. Mit mir haben heute 54 Menschen gebetet. Der Name von denjenigen, die gerade ein Gebet einstellen, wird auch immer live angezeigt. So habe ich mich sehr verbunden gefühlt. Probiert es aus! Bleibt, behütet!

"Wenn das Weizenkorn…"

Der Pfarrgarten in Bieber letzte Woche

„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.“

Der Wochenspruch für diese Woche aus Johannes 12,24

Jesus hat das Reich des Todes durchschritten, um Hoffnung in die Welt zu bringen. Wie ein Weizenkorn, das in die dunkle Erde fällt und dann Frucht bringt. Neue Knospen blühen im Pfarrgarten in Bieber nach einem langen Winter, so wie Weizenhalme, nur viel bunter. Und von vielen höre ich, dass sie die Coronakrise nutzen: Um aufzuräumen, um auszumisten, um in der Familie Brettspiele zu spielen, um ein Buch zu lesen. Und das sind nur einige Beispiele. Vielleicht, so denke ich, liegt auch für uns unter der Oberfläche des Lebens, wie wir es bisher kannten, die Kraft diese schwere Zeit zu überwinden. Und wer weiß, vielleicht werden durch diese Zeit Blumen wachsen, die die Welt ein Stück schöner machen. Das wünsche ich mir. Bleibt behütet!